Aktueller Stand: Gottesdienste und Veranstaltungen in Zeiten von Corona (1.8.)

Zusätzlich zu den "Aktuellen Empfehlungen zum Infektionsschutz" unserer Landeskirche hat der Kirchenvorstand ein umfangreiches Hygieneschutzkonzept für sämtliche Gottesdienste und Veranstaltungen in den Räumen unserer Kirchengemeinde beschlossen. Dieses können Sie hier einsehen:

Pandemie-Schutzkonzept der Evang.-Luth. Kirchengemeinde (Stand 01.08.2020)

 

Auf dieser Seite finden Sie eine kurze Zusammenfassung der geltenden Empfehlungen und Regelungen für Gottesdienste, Andachten, Kasualien etc.:

Mund-Nase-Bedeckung (MNB), solange sich die Menschen nicht am Platz befinden. Ausnahme: Wem aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer MNB nicht möglich oder zumutbar ist, ist von der Trageverpflichtung befreit.

Jeder Körperkontakt ist zu vermeiden.

Mindestabstand 1,5 m, auch beim Betreten und Verlassen der Kirche. Enge Emporen bzw. Emporen mit engen Aufgängen werden nicht genutzt.

Ausnahme: Ausgenommen vom Mindestabstand sind Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister. Angehörige eines weiteren Hausstands können vom Mindestabstand ausgenommen werden.

Gesangbücher werden nur aufgelegt, wenn sichergestellt ist, dass sie nach der Benutzung 72 Stunden nicht zugänglich sind.

Gottesdienstdauer möglichst unter einer Stunde.

Liturgisches Sprechen und Predigen ohne MNB mit Mindestabstand 4 m. Gemeindegesang: bei 1,5 m mit MNB, ab 2 Meter Mindestabstand ohne MNB.

Abendmahl nur in Form der Wandelkommunion mit Mindestabstand 1,5 m. Liturg/in teilt mit MNS aus. Obligatorisch: Unmittelbar vor dem Gottesdienst Hände mit Seife waschen, unmittelbar vor der Austeilung gründliche Desinfektion der Hände. Wein wird in Einzelkelchen ausgeteilt, die von den Teilnehmenden selbst genommen und am jeweiligen Sitzplatz getrunken werden.

Gottesdienste im Freien: Abstand von 1,5 m, Höchstzahl 200 Teilnehmenden. MNB wird empfohlen.

Trauungen/Taufen/Konfirmationen: Geschlossene Gesellschaften bei Familienfeiern können in Gaststätten ohne Einhaltung der Mindestabstände feiern. Der KV kann beschließen, dass beim Tauf- oder Traugottesdienst derjenige Teil der Gemeinde, der anschließend als geschlossene Gesellschaft ohne Mindestabstände feiert, auch in der Kirche auf die Einhaltung der Abstände verzichten darf, sofern die Brautleute bzw. (Tauf-)Eltern das wünschen. Weitere Gottesdienstbesucher halten die Mindestabstände ein. Dies gilt auch zwischen den unterschiedlichen Konfirmationsgesellschaften in ihrem Außenabstand.

Kollekte nur am Ausgang, auch für verschiedene Zwecke parallel möglich.

Für den Kirchenvorstand: Pfarrer Dr. Richard Graupner