Konzerte

Das Kiewer Orgeltrio geht in seinen Konzerten 2019 „Mit Vivaldi durchs Jahr”.

Beim Konzert im Juli in der Karolinenkirche steht der „SOMMER” im Mittelpunkt. Unter der Leitung von Professor Ortwin Benninghoff an der Orgel präsentiert das Trio mit Oksana Popsuy und Oleksandr Babintschuk (Violine) neben den berühmten „Jahreszeiten“ auch überraschende Werke.

Harfe
Bildrechte: Ronald Rivas on Unsplash

Harfe+Gitarre. Das sind 47+6 Seiten gespannte Kraft und Inspiration, die Anna Vega Cordova und Markus Lohmeier an diesem Abend zum Klingen bringen. Neben Bearbeitungen bekannter Klavierwerke des spanischen Komponisten Enrique Granados werden auch eigene Arrangements für Harfe und Gitarre zu hören sein, wie zum Beispiel vom Streichquartett N° 3 von Philip Glass. Durch die biografische Verbindung der Harfenistin zu Lateinamerika steht natürlich auch mexikanische und südamerikanische (Volks-)Musik auf dem Programm.

Ein spirituelles Erlebnis der besonderen Art verspricht das Konzert des Rachmaninov-A-Cappella-Ensembles zur Passionszeit. Das Sänger-Solisten-Quartett aus Odessa stimmt traditionelle liturgische Gesänge der orthodoxen Kirche an. In den auf altslawisch, der bis heute lebendigen Kirchensprache des orthodoxen Ritus der Ostkirche vorgetragenen Gesängen tritt die unverfälschte, ursprüngliche Spiritualität hervor, die noch in vielen Klöstern der Ukraine und Russlands gelebt wird.

Halleluja, es ist Advent - Ein Konzert zur Zeit des Wartens

Der Titel ist Programm. Er steht über dem Adventskonzert des Ensemble Alcinelle und ist dem Lied von Max Eham entliehen, das im Konzert erklingen wird. Advent als eine Zeit des Wartens, der Sehnsucht und der Hoffnung, aber auch die der Vorfreude. Die dunkle Zeit hat bald ein Ende, Licht und Leben bricht sich unaufhaltsam Bahn.

Bildrechte: beim Autor

Das Gitarrenduo "Alta Baviera" (Markus Lohmeier & Thomas Beer) gab am 24. Juni ein großartiges Sommerkonzert in der Karolinenkirche. Die beiden Musiker, die gerade ihr Master-Studium in Feldkirch (A) und Münster absolvieren, führten das Publikum vom der Wiener Hofmusik über spanische Klassiker zu faszinierenden Hirtenklängen aus der Türkei. Zum Abschluss spielten die beiden das Stück "Augua e vinho" und schlugen damit den Bogen zur Pausenverpflegung bei hochsommerlichen Temparaturen.